Zubereitung

Wir unterscheiden hier zwischen Espresso- und Kaffeezubereitung. Beim Kaffee gibt es die Grundregel, kein Wasser über 95° C zu benutzen, da ansonsten unerwünschte Fette und Bitterstoffe gelöst werden. Benutzt man einen Wasserkocher, lässt man das Wasser nach dem Kochen also einfach ungefähr eine Minute abkühlen. Mit frisch gemahlenen Bohnen erzielt man immer ein besseres Resulat als mit vorgemahlenem Mehl. Mahlgrad und Menge sind die entscheidenden Faktoren. Sie variieren je nach Anwendung und Zubereitungsart. Auch beim Espresso aus der Siebträgermaschine müssen die unterschiedlichen Parameter präzise eingehalten werden (Mahlgrad, Menge, Anpressdruck, Durchlaufzeit, Wassermenge). Schon geringe Abweichungen verursachen große geschmackliche Änderungen.
(siehe auch: Dosierung, Espresso, Filterkaffee, French Press, Mühle)