Espresso

Für alle Baristi und Siebträger-Jünger ist die Espressozubereitung DIE Königsdisziplin. Beim Espresso gibt es keinen Chichi, keine Ablenkung. Er ist was er ist. Gut oder viel zu häufig auch richtig schlecht. Da der Espresso die Basis aller weiteren Getränke an der Siebträgermaschine ist, kann der Barista ihm gar nicht genug Aufmerksamkeit schenken: 20-30 ml Wasser werden in 25 Sekunden mit hoher Temperatur und hohem Druck durch sehr fein gemahlenes Kaffeemehl gepreßt. Die Extraktionszeit beträgt idealerweise 25 Sekunden. Voraussetzung für einen guten Espresso ist eine hochwertige dunkle Röstung, meist eine Mischung aus verschiedenen Rohkaffees. Traditionell liegt dabei der Robusta-Anteil mit seinem kräftigen, erdigen oder schokoladigen Aroma zwischen zehn und fünfzig Prozent, es gibt allerdings auch (immer mehr) Espresso nur aus Arabica. An der Maschine ist die präzise Zubereitung entscheidend: Dosierung und Mahlgrad, Tamperdruck, Extraktionszeit, Temperatur, Wasserdruck – und schließlich geeignetes Porzellan. Wie das genau funktioniert, zeigt unser Video-Blog. Wer es lernen möchte, kann im Van Dyck auch einen Baristakurs buchen.
(siehe auch: Barista)