Entkoffeinierter Kaffee

Der Entkoffeinierungsprozess beim Kaffee findet an den grünen, noch ungerösteten Rohbohnen statt. Diese werden mit Wasser oder Wasserdampf behandelt, um dann das Koffein mithilfe eines Lösungsmittels solange zu extrahieren, bis die vorgeschriebene Obergrenze von max. 0,1 Prozent Restgehalt unterschritten ist. Da dies ein sehr aufwändiges Verfahren ist, bei dem die Oberfläche der Kaffeebohnen gebrochen wird und die Qualität des Kaffees damit Schaden nehmen kann, arbeiten Forscher an der Züchtung von Kaffeepflanzen ganz ohne Koffein. Ein kleine Rösterei wie das Van Dyck kann wegen des großen technischen Aufwands nicht selbst enkoffeinieren. Wir kaufen eine bereits koffeinfreie Rohkaffeemischung ein und rösten daraus unseren Espresso und Kaffee „Libero“. Probieren lohnt sich auch hier. Der gute Geschmack kommt nicht vom Koffein.